Patenschaften

Die Übernahme einer Patenschaft für eine Flüchtlingsfamilie, Gruppe oder Hausgemeinschaft ist ein Ehrenamt.

Während der Asylsuche, des Asylverfahrens, sowie bei der Hilfe zur Integration erfolgen alle erforderlichen Unterstützungen unter Einhaltung unseres Grundgesetzes. Ziel ist es, die Begleiteten zu befähigen ein selbstverantwortliches und eigenständiges Leben in Deutschland zu führen und die deutsche Kultur zu akzeptieren. Paten wirken unterstützend und leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Dabei übernehmen sie verlässliche Verantwortung, stärken die Flüchtlinge und ergänzen die Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiter.

Paten sind Wegbegleiter und geben Orientierung beim Kennenlernen aller Rechte und Pflichten betreffend:

  • der Unterbringung
  • der Tafel
  • der Kleiderkammer des Deutschen roten Kreuzes
  • der Einkaufmöglichkeiten
  • ärztlicher Versorgung
  • bei Behördengängen
  • beim Ausübung der Religion
  • bei Bildungsmöglichkeiten z.B. Deutschkursen der VHS,
  • Kita
  • Schule
  • Beruf
  • Universität
  • Sport/ Musik
  • Kulturangeboten

Die Paten geben Unterstützung im öffentlichen Leben, erklären, was persönliche Freiheiten und Gleichberechtigung im Zusammenleben bedeuten und begleiten beim Verstehen der deutschen Bürokratie.

In allen Bereichen steht den Paten die Gemeinschaft des Helferkreises mit ihren vielschichtigen Erfahrungen, die in regelmäßigen Treffen ausgetauscht werden, bei.